Scanning von Mikrofilmen

Wir scannen bestehende Mikrofilme jeglicher Art, in Farbe oder Schwarz-weiss, 16 mm / 35 mm / 105 mm, Roll- und Planfilmmaterial, sowie Sonderformate.

  • Ziel jeder Retrokonversion ist die Überführung des analogen Filmarchivs in eine moderne, strukturierte digitale Datenbank.
  • Wir übernehmen Strukturelemente wie Verzeichnisstrukturen und Blip, indizieren Dateinahmen, lesen OCR Volltext oder gleichen die Ergebnisse mit vorhandenen Datenbankeinträgen ab.

Übersicht Mikrofilme

  • Scanning von Mikrofilmen der Formate 16 mm, 35 mm, 105 mm, 23 cm
  • Alle Filmformate optional in Schwarz-weiss, Graustufen oder Farbe
  • Rollfilme, Fiches, Lochkarten und mehrspurige Jackets
  • Rollfilme von 30 / 40 / 60 Metern Länge, 600 bis 20'000 Seiten pro Rollfilm entsprechend dem Verkleinerungsfaktor (7,5x bis 50x)
  • Rollfilme mit und ohne Blip (Blip, Middleblip, Longblip)
  • Simplex und Duplex / Positiv und Negativ / Master und Diazo
  • Freie Wählbarkeit der Auflösung

Weiterverarbeitung und Indizierung

  • Volltextrecherche per OCR / durchsuchbare PDF-Datei
  • Wandlung in alle gängigen Dateiformate (TIFF, JPG, PDF, PDF/A, weitere nach Absprache)
  • Verknüpfung von gescannten Mikrofiches mit Metadaten auf Wunsch
  • Datenerfassung aus Dokumenten mit Trefferwahrscheinlichkeit an die 100%
  • Erstellen von Lesezeichen / Hyperlinks / Strukturen

 

Produkte

Rollfilme, Mikrofiches 105 mm und Jackets

 

Lochkarten

  • Scannen von Filmlochkarten mit bis zu 600 dpi in Schwarz-weiss und Graustufen
  • Rückvergrösserung bis Format A0
  • Auslesen des Holerithcodes für Grösse und Dateinamen